Ingenieurtiefbau

Ingenieurtiefbau Berlin

Das Unternehmen KARL WEISS Technologies GmbH kann alle gängigen Verbauarten im Ingenieurtiefbau mit eigenen Geräten und eigenem Personal ausführen. Weiterhin verfügen wir über ein eigenes Stahllager mit einer Portalkrananlage, wo wir diverse Verbauträger und Spundwände vorhalten, um bei Bedarf schnell reagieren zu können.

Zur Ausführung komplexer Leistungen stehen uns unteranderem folgende Geräte, wie Gittermastkran, Rammgeräte (mäklergeführt), Spundwandpresse, Raupenbagger, Teleskopbagger, Freireiter und Großdrehbohrganlagen zur Verfügung.

Anwendungsbereiche

  • Bohrpfähle und Schlitzwände
  • Spundwände Trogbaugruben
  • Trägerbohlwände
  • Erd- und Wasserbau
  • Injektionen und Sonderbauweisen

Bohrpfähle und Schlitzwände

Zur Erweiterung unserer Leistungen im Ingenieurtiefbau hat unser Unternehmen mit der Firma Bauer Schrobenhausen ein mäklergeführtes Kombinationsgerät entwickelt, was sowohl in der Lage ist, Bohrpfähle als auch Schlitzwände herstellen zu können. Die Umrüstung des Gerätes von Bohrpfahl- zu Schlitzwandarbeiten ist somit problemlos auf der Baustelle möglich.

Bohrpfahlarbeiten werden von unserem Unternehmen als Gründungspfähle sowie Verbauwände tangierend, überschnitten und aufgelöst ausgeführt. Durchmesser von 620 mm, 880 mm und 1180 mm können bis zu einer Bohrtiefe von 27,50 m realisiert werden. Für schwer bohrbare Böden kommt zusätzlich unsere hydraulische Verrohrungsanlage zum Einsatz. Weiterhin besteht die Möglichkeit Stahlbeton-, Beton- und Mauerwerkshindernisse erschütterungsfrei zu entfernen.

Schlitzwände werden in unserem Unternehmen als Einphasen-Schlitzwand hergestellt, nutzbar zum späteren Einschwimmen von Spundwänden, PE-Folien, auch für den Deponiebereich. Die Schlitzbreite beträgt 60 cm und es sind Schlitztiefen bis 29 m möglich. Die Stützwandflüssigkeit wird über eine automatisch gesteuerte Mischanlage zugeführt.

Spundwände und Trogbaugruben

Spundwandarbeiten werden von uns als temporäre Verbauwände sowie als dauerhafte Spundwandkonstruktionen ausgeführt. Insbesondere im innerstädtischen Bereich werden wasserdichte Trogbaugruben, bestehend aus Spundwandprofilen mit abgedichteten Spundwandschlössern und einer horizontalen Baugrubenabdichtung hergestellt.

Wir haben die Möglichkeit, alle handelsüblichen Spundwandprofile in Z- und U-Form nach den technischen Anforderungen in den Baugrund einzubringen. Für diese Arbeiten stehen zwei eigene mäklergeführte Geräte zur Verfügung. Beide Geräte sind mit einem zusätzlichen Bohrantrieb ausgestattet, sodass auch bei Bedarf Entspannungsbohrungen durchgeführt werden können. Für ein erschütterungsfreies Einpressen von Einzelbohlen kommt eine selbstschreitende Spundwandpresse zum Einsatz. Wasserdichte Trogbaugruben, bestehend aus Spundwandprofilen, können nach geologischen bzw. örtlichen Randbedingungen mit einer HDI-Sohle oder einer Unterwasserbetonsohle realisiert werden.

Trägerbohlwände

Mit unserer eigenen Gerätetechnik stellen wir Trägerverbau (Berliner und Essener Verbau) mit einvibriertem, auch statisch variablem oder erschütterungsfreiem Einstellen mittels gestützten und ungestützten Bohrungen her. Die Ausfachung erfolgt mit Kanthölzern, wahlweise mit Spritzbeton. Der Verbau kann freistehend oder rückverankert mittels Gurtung ausgeführt werden.

Bedingt durch unser hauseigenes Stahllager und eigener Gerätetechnik (2 mäklergeführte Ramm-Bohrgeräte, 1 Großbohrgerät sowie mehrere Teleskopbagger mit Freireitertechnik) können die erforderlichen Verbauleistungen zeitnah ausgeführt werden. Durch eigene Schweißer werden bei Bedarf Gurtungsträger angebracht, die dann entsprechend rückverankert werden. Der Einbau der Verbauträger kann bei schweren Bodenverhältnissen auch mit einer Schlagramme erfolgen, hier insbesondere, wenn die Träger als Lastabtrag für Gründungen genutzt werden sollen.

Beim Einvibrieren der Träger können von uns baubegleitende Erschütterungsmessungen durchgeführt werden, sodass ein Nachweis geführt werden kann, dass die eingebrachten Schwingungen in den Baugrund sich nicht negativ auf benachbarte Bebauung auswirken.

Erd- und Wasserbau

Große Erdbewegungen können mit entsprechend ausgewählten Baumaschinen in vollem Umfang von uns bewältigt werden. Wasser- und erdseitige Ausführungen im Bereich Wasserbau realisieren wir ebenfalls eigenständig.

Für diverse Erdarbeiten oberhalb sowie unterhalb des Grundwasserpiegels setzen wir, je nach Art und Umfang, eigene Rad- und Kettenbagger zur Erbringung der kompletten Leistung ein. Notwendige Bodentransporte bis hin zur fachgerechten Entsorgung von Erd- und Abbruchmassen werden von uns organisiert und abgewickelt. Hierdurch werden auch komplexe, größere Baugruben durch uns ermöglicht. Im Wasserbau zählen Uferbefestigungen, wie Stahlspundwände, Palisadenwände aus Holzpfählen und Steinschüttungen, genauso zu unseren Aufgaben sowie auch die Rammung von Dalben. Alle von uns eingesetzten Baumaschinen im Wasserbau arbeiten mit umweltfreundlichen Hydraulikölen.

Sonderbauweisen

Die umfangreiche eigene Gerätetechnik gibt uns die Möglichkeit, eine auf das jeweilige Bauvorhaben abgestimmte Sonderbauweise zu erarbeiten. Diese Sonderbauweisen bieten oftmals eine wirtschaftliche Alternative zu konventionellen Bauverfahren.

Eine wirtschaftliche Lösung bieten zum Beispiel Austauschbohrungen mit Flüssigboden im Bereich eines geplanten Rohrvortriebes, in ungeeigneten Bodenschichten (Torf, Mudde sowie größere Hindernisse).
Festigkeits- und Abdichtungsinjektionen werden im Manschettenrohrverfahren ausgeführt. Somit können wasserdichte und kraftschlüssige Injektionskörper, wie Bauwerksandichtungen oder Baugrubensicherungen hergestellt werden.
Im beengten Stadtgebiet bietet das Bohren vor der Wand (VdW-Verfahren) mit Endlosschnecke und Sehnenrohr zum Betonieren viele Vorteile. Hergestellt werden können Kleinbohrpfähle bzw. flüssigkeitsgestützte, erschütterungsfreie Einbauten von Stahlträgern.