KARL WEISS
Referenz

Zurück

Kanalsanierung Talgraben

Der Talgraben ist ein verrohrtes Gewässer II. Ordnung in den Ortsteilen Charlottenburg und Wilmersdorf in Berlin und verbindet die beiden Gewässer Fennsee und Hubertussee als Teil der Grunewaldseenkette. Die Gesamtlänge beträgt 1.895 m; das Profil besteht aus einem gestürzten Eiprofil mit den Abmessungen 700/1050. Um den Bauzustand des Talgrabens bewerten und den erforderlichen Sanierungsumfang erarbeiten zu können, wurden TV-Inspektions­ergebnisse der Haltungen und Schachtbauwerke aus dem Jahr 2005 ausgewertet. Auf Grundlage dieser Auswertun­gen wurden drei Sanierungsvarianten erarbeitet und deren technische und wirtschaftliche Vor- und Nachteile formu­liert. Die hydraulische Situation des Talgrabens ist bei der Bewertung der Sanierungsvarianten berücksichtigt worden.

Aufgrund der speziellen Charakteristik des Talgrabens mit seiner Eigenschaft als gestürztes Eiprofil, einer Tiefenlage von bis zu 20 Metern, einer schwer zugängigen topographischen Lage teilweise unterhalb sportlich genutzter Stadien und im Bereich des Wilmersdorfer Autobahnkreuzes und einer in Teilbereichen großen Zulaufmenge (mehrere Hun­dert Liter pro Sekunde) an Oberflächenwasser stellt die Sanierungsplanung eine überaus anspruchsvolle Aufgabe dar.

Quelle: LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten

Projektdaten:

  • Länge Talgraben 1.895 m
  • Anzahl der Haltungen 35 Stück
  • Tiefenlage bis 20 m
  • Profil Ei 700/1050
  • Alter ca. 80 Jahre

 

Zurück